Diese Website verwendet Cookies, um das Angebot nutzerfreundlicher und effektiver zu machen. Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen über die Verwendung von Cookies und die Möglichkeit der Verwendung von Cookies zu widersprechen, finden Sie hier.

22. - 23. Oktober 2019 // Nürnberg

Kongressprogramm

Zurück zur Tagesansicht
Kongress

Präzise abgesichert - Elektronischer Druckbegrenzer/Druckwächter [19] Vortragssprache Deutsch Simultanübersetzung Englisch

Anlagen müssen gegen überhöhten Druck geschützt werden. Hierzu gibt es je nach Anlagenaufbau die Notwendigkeit Druckwächter, Druckbegrenzer bzw. Sicherheitsdruckbegrenzer vorzusehen. Herkömmliche mechanische Geräte sind in ihren Möglichkeiten bzgl. des Anlagendruckes, des eingesetzten Mediums und vor allem der genauen Einstellbarkeit der Schaltpunkte limitiert. Die ZILA GmbH bietet für den Einsatz in Kälteanlagen, Wärmepumpen sowie für Dampfkessel- und Heizungsanlagen eine Familie von baumustergeprüften, elektronischen Druckbegrenzern an. Die Hauptprodukte kombinieren dabei in einem einzigen Gerätegehäuse gleich zwei Funktionen. Während der DW500 Druckwächter (PSH) und Sicherheitsdruckbegrenzer (PZHH) in einem Gerät vereint, kombiniert der DB1000/2 Druckbegrenzer (PZH) und Sicherheitsdruckbegrenzer (PZHH). Die Funktionen sind elektrisch in Reihe geschalten und bieten somit höchste Sicherheit. Zur Erfassung des Anlagendrucks werden dabei elektronische Druckmesszellen mit einer verschweißten Edelstahlmembran verwendet, die maximale Medienkompatibilität (auch brennbare Medien), hohe Drücke (z.B. für CO2 bis 170 bar) und genaue Messwerte erlauben. Die integrierte Geräteelektronik führt regelmäßige Selbsttests durch und zeigt jederzeit den Gerätezustand an. Ein besonderer Vorteil der elektronischen Druckbegrenzer ist die präzise Einstellung der Schaltpunkte und Schaltverzögerungen mittels PC-Software bzw. App. Dabei können die Grenzwerte jederzeit auch ohne vorhandenem Anlagendruck eingestellt und getestet werden. Die Schaltpunkte lassen sich auf 0,1 bar genau zwischen 5% und 90% des Nenndruckbereiches einstellen. Zum Beispiel ist der typische Nenndruckbereich für eine transkritische Anlage unter Verwendung von CO2 170 bar. Somit können die Schaltpunkte für Druckwächter, Druckbegrenzer und Sicherheitsdruckbegrenzer von 8,5 bar bis 153 bar in 0,1 bar Schritten präzise eingestellt werden. Aufgrund der präzisen Einstellmöglichkeiten sowie der genauen und zuverlässigen Druckmessung, kann die Anlage optimiert gefahren und auch ausgelegt werden.

--- Datum: 25.10.2017 Uhrzeit: 08:30 Uhr - 08:55 Uhr Ort: Saal Brüssel, NCC Mitte

Hauptsprecher

Dipl.-Ing. Frank Wiedmann

Dipl.-Ing. Frank Wiedmann

Geschäftsführer / ZILA GmbH

top

Der gewählte Eintrag wurde auf Ihre Merkliste gesetzt!

Wenn Sie sich registrieren, sichern Sie Ihre Merkliste dauerhaft und können alle Einträge selbst unterwegs via Laptop oder Tablett abrufen.

Hier registrieren Sie sich, um Daten des Rahmenprogramms dauerhaft zu speichern.

Jetzt registrieren

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Vorteil Sichern Sie Ihre Merkliste dauerhaft. Nutzen Sie den sofortigen Zugriff auf gespeicherte Inhalte: egal wann und wo - inkl. Notizfunktion.
  • Vorteil Erhalten Sie auf Wunsch via Newsletter regelmäßig aktuelle Informationen zu neuen Ausstellern und Produkten - abgestimmt auf Ihre Interessen.
  • Vorteil Rufen Sie Ihre Merkliste auch mobil ab: Einfach einloggen und jederzeit darauf zugreifen.